Virtueller ESE Kongress zieht auch 2021 über 1.000 Teilnehmer aus der Embedded-Branche an

Bereits zum zweiten Mal in Folge bringt Deutschlands großer Leitkongress der Embedded-Softwarebranche die Branche digital zusammen und erreicht mehr Unternehmen denn je.  

Virtueller ESE Kongress zieht auch 2021 über 1.000 Teilnehmer aus der Embedded-Branche an weiterlesen

Test-Ende gut, alles gut: Blackbox-Tests mit Whitebox-Metriken ergeben keine Graybox-Tests

MicroConsult-Trainer Remo Markgraf widmet seinen Vortrag auf dem ESE Kongress 2021 der Fragestellung, wie man eine möglichst hohe Qualität mit wenig Testaufwand erreicht. Sein Vortrag richtet sich an Entwickler, Software-Architekten, Tester, Projektleiter und Produktmanager.

Test-Ende gut, alles gut: Blackbox-Tests mit Whitebox-Metriken ergeben keine Graybox-Tests weiterlesen

Genug Spielraum in der Anwendung: Automotive Cybersecurity nach ISO/SAE 21434

Auf dem ESE Kongress 2021 beleuchtet Marcus Gößler in seinem Kompaktseminar die „ISO/SAE 21434 Road Vehicles — Cybersecurity Engineering“. Vorgehen, Analysen und Bewertungen stehen dabei im Mittelpunkt.

Genug Spielraum in der Anwendung: Automotive Cybersecurity nach ISO/SAE 21434 weiterlesen

Software-Entwicklung neu gedacht – Teil 3: Software-Architektur

Welche Ziele in einem Software-Projekt werden maßgeblich davon beeinflusst, ob es sich um ein Multicore-Design mit Safety- und Security-Aspekten handelt?

Software-Entwicklung neu gedacht – Teil 3: Software-Architektur weiterlesen

Port-Designs und ihre Implementierung

In seinem Vortrag auf dem ESE Kongress digital 2021 stellt MicroConsult-Trainer Thomas Batt Interface-Konzepte vor und zeigt Implementierungsansätze in C und C++. Jetzt anmelden und Early-Bird-Ticket sichern!

Port-Designs und ihre Implementierung weiterlesen

Software-Entwicklung neu gedacht – Teil 2: Durch umfassende Software Requirements typische Fehler vermeiden

In den Software-Anforderungen beschreiben Entwickler den Zweck und die Absicht eines Softwaresystems sowie dessen (externes) Verhalten. Welche Erwartungen haben Nutzer an das Softwareprodukt, und wie benutzerfreundlich ist es? Wie übersichtlich ist der Programmaufbau, wie strukturiert die Programmierung und wie verständlich die Dokumentation? Mithilfe dieser und anderer Fragen lassen sich viele Fehler vermeiden. 

Software-Entwicklung neu gedacht – Teil 2: Durch umfassende Software Requirements typische Fehler vermeiden weiterlesen

Software-Entwicklung neu gedacht – Teil 1: Wie Multicore, Safety- und Security-Aspekte die Softwareprojekte von heute verändern

Embedded-Softwareentwicklung findet heute in den meisten Fällen immer noch für eine Singlecore-Umgebung statt. Doch Software steuert immer komplexere Abläufe, die nur in Multicore-Umgebungen funktionieren. Für die Entwicklung ergeben sich daraus neue Herausforderungen.

Software-Entwicklung neu gedacht – Teil 1: Wie Multicore, Safety- und Security-Aspekte die Softwareprojekte von heute verändern weiterlesen

ESE 2021 wird wieder digital

Im letzten Jahr war es eine Premiere: Deutschlands großer Leitkongress der Embedded-Softwarebranche wurde digital. Viele Vorteile haben das Organisationsteam, Teilnehmer und Partner/Sponsoren überzeugt, dass ein virtueller Kongress auch in diesem Jahr die beste Lösung ist – digital, interaktiv, coronasicher und mit bewährt großem Umfang und fachlicher Tiefe. 

ESE 2021 wird wieder digital weiterlesen

Boom bei Embedded-Technologie hält an – die wichtigsten Trends

Das rasante Wachstum des Internet of Things, des 5G-Netzes, künstlicher Intelligenz und Cloud- bzw. Edge-Computing haben große Auswirkungen auf die Entwicklung von Embedded-Software.

Boom bei Embedded-Technologie hält an – die wichtigsten Trends weiterlesen

Interface-Designs und ihre Implementierungen – Teil 2: Realisierung und Zugriff

Der Einsatz von Software-Interfaces ist ein elementares Mittel zur Entwicklung von langlebigen und tragfähigen Software-Architekturen. Deshalb sollten sie so früh wie möglich in der Architektur etabliert werden, um diese zu stabilisieren. Der Software-Architekt kann so eine schnelle Aufgabenverteilung auf unabhängige Personen, Teams oder Standorte ohne weitere „Reibungsverluste“ sicherstellen.

Welche Varianten der Architekt beim Interface-Design kennen sollte und wie diese in den Programmiersprachen C und C++ implementierbar sind, verrät dieser Beitrag in seinem zweiten Teil – er zeigt Implementierungsansätze durch Assoziation, Komposition, Fassade, virtuelle Interfaces, nicht-virtuelle Interfaces, C++ Templates und CRTP-Pattern auf.

Interface-Designs und ihre Implementierungen – Teil 2: Realisierung und Zugriff weiterlesen