Experience Embedded

Professionelle Schulungen, Beratung und Projektunterstützung

Embedded- und Echtzeit-Softwareentwicklung

Embedded- und Echtzeit-Softwareentwicklung -
Training & Coaching:

 

Embedded- und Echtzeit-Softwareentwicklung - Fachwissen:

Embedded-Software: Analyse, Design, Architektur

Echtzeit: Embedded-Programmierung, Betriebssysteme

Embedded Software Engineering als Schlüsselkompetenz

Renesas Synergy™


Software-Architektur braucht Verantwortung und Können: W
elche Themen sollte der Software-Architekt beherrschen?

Mit der steigenden Produktkomplexität und immer leistungsfähigerer Hardware erhöhen sich ebenfalls der Umfang und die Komplexität der Software von Embedded-Systemen. In vielen Produkten setzt die Software den wesentlichen Teil der Funktionalität um. Die Abteilungen, die Embedded-Software entwickeln, wachsen kontinuierlich. Dies spiegelt sich auch am aktuellen Arbeitsmarkt wider. Software wird nicht mehr in einer "One-Man-Show" entwickelt, sondern in Teams, verteilt auf verschiedene Standorte, u.U. rund um die Welt.


So sieht zukunftsfähige Embedded-Softwareentwicklung aus

Welche Trends werden Embedded-Softwareprojekte in nächster Zeit besonders beeinflussen? Welche Konsequenzen hat das für das notwendige Wissen, die geforderten Erfahrungen und die Art, wie Projekte und ihr Umfeld gestaltet werden? Dazu wurden die Experten von MicroConsult befragt, die seit vielen Jahren Embedded-Softwareentwickler aus praktisch allen Industriebranchen ausbilden, beraten und in Projekten begleiten. Dabei wurde das Thema Softwareengineering aus den verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet.


Von C nach Embedded-C: Das Ziel bestimmt den Weg

Natürlich ist Embedded-C auch C. Der Umstieg von C auf Embedded-C bedeutet aber, dass der Programmierer sich beim Einsatz an den Erfordernissen der jeweiligen Embedded-Anwendung orientieren muss. Dies sind beispielsweise Echtzeitfähigkeit, geringer Speicherbedarf oder hohe Betriebssicherheit. Gleichzeitig stellt die Wiederverwendbarkeit von Software auch in der Embedded-Welt ein wichtiges Qualitätsmerkmal dar. Die richtige Anwendung der C-Schlüsselwörter spielt dabei eine bedeutende Rolle.


Betriebssystem: mit oder ohne? - Vergleich und Auswahl von Software-Laufzeitarchitekturen

Zur Beantwortung der Titelfrage gibt es inzwischen unzählige Publikationen und Theorien. Jede Embedded-Software benötigt zum Ablauf eine Laufzeitarchitektur. Jede Laufzeitarchitektur enthält eine Art von "Betriebssystem", auch wenn es nur der Kernteil zur Ablaufsteuerung ist – der Scheduler. Somit ist die Antwort auf die ursprüngliche Frage klar – natürlich immer mit "Betriebssystem". Mit dieser Tatsache geht dieser Beitrag einen Schritt weiter und beantwortet die Frage: Welche Art von Laufzeitarchitektur ist für meine Applikation die geeignetste?


MyOS - Kochbuch für ein Mini-Betriebssystem: C-Implementierung eines eigenen Kernels auf dem Cortex-Mx

In kleineren Anwendungen setzen Sie normalerweise kein Betriebssystem ein, weil Sie den Overhead scheuen? Geht ja auch noch ganz gut ohne, bis dann die Änderungen kommen…  Hier finden Sie eine einfache Anleitung, wie Sie auch für solche Anwendungen ein ganz auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Mini-Betriebssystem realisieren können. Das Rad muss dazu nicht neu erfunden werden; der lauffähige Beispielcode steht zum Download zur freien Verfügung. Es ist gar nicht so schwer, sich für seine kleineren Projekte ein "Betriebssystem" zu schaffen.


Objektbasiert oder objektorientiert? - Moderne Low-Level-Treiberprogrammierung mit C/C++

Die Programmiersprache C ist in der Embedded-Welt sehr weit verbreitet. Eine Vielzahl von Embedded-Systemen wurde in der Vergangenheit – und wird sicher auch noch in Zukunft – in C programmiert. Der Zugriff auf die im Mikrocontroller vorhandenen Peripheriemodule (Steuer-, Status- und Arbeitsregister) kann in unterschiedlichsten Formen durchgeführt werden. Für die modernen, zum Teil sehr komplexen Embedded-Systeme muss darauf geachtet werden, dass gut lesbarer, wiederverwendbarer, leicht erweiterbarer Code entsteht. Hier kommt als Programmier-Paradigma die "objektbasierte Programmierung" ins Spiel. Und dann stellt sich als nächstes die Frage, ob nicht gleich "objektorientiert" programmiert werden soll.


Implementierung von Zustandsautomaten in C++

Für Steuerungsaufgaben werden heutzutage in vielen Programmen Zustandsautomaten eingesetzt. Die Programmiersprache C++ setzt sich auch im Embedded-Bereich immer mehr durch, viele Projekte steigen von C auf C++ um. Das Kompaktseminar vermittelt einen Einblick in die Programmierung von Zustandsautomaten mithilfe der Programmiersprache C++. Es wird gezeigt, welche Alternativen zu Switch-Case und Zustands-Pattern existieren. Weiterhin werden Vor- und Nachteile der einzelnen Lösungen diskutiert.


Prinzipien für Embedded-Softwarearchitekturen

Dieser Beitrag stellt Prinzipien vor und zeigt beispielhaft deren Anwendung auf Architekturen in Embedded-Software.


Die SOLID-Prinzipien: 5 Grundsätze für bessere Software

Die Qualität der Software ist nicht in allen Projekten ideal, und deshalb werden in vielen Bereichen Anstrengungen unternommen, eine Verbesserung zu erreichen. Der Einsatz von Software Engineering soll den Code in allen seinen Aspekten verbessern.


Programmierung einer Betriebssystem-Abstraktionsschicht (OSAL)

Konzepte und Umsetzung eines Operating System Abstraction Layers mit C++


Das Rad nicht immer neu erfinden - Architekturmuster im Embedded-Umfeld

Da Embedded-Projekte sehr klein starten, wird dort oft kein Gedanke an die Software-Architektur verschwendet. Etwas soll schnell funktionieren – und die Probleme mit der neuen Hardware sind ja auch noch zu lösen. Solch ein Vorgehen rächt sich schnell. Spätestens bei der nächsten Kundenanforderung merkt man, dass ein bisschen Struktur in der Applikation die Änderungen erleichtert hätte – aber wir haben ja jetzt keine Zeit mehr, etwas zu ändern, denn der Kunde wartet. So geht es dann weiter - und jedes Mal wird der Aufwand immer größer.


Das Embedded Software Engineering Kochbuch


Anti-Aging für Embedded-Software - Tipps für langlebige Software


Software-Paradigmen: Was programmiere ich da eigentlich?

Ein SW-Paradigma ist ein grundsätzlicher Programmierstil - also die Art und Weise, wie ein Programmierer seinen Code schreibt. Die Unterschiede der Paradigmen liegen im Umgang mit den Daten und ihrer Repräsentation bzw. in der Darstellung des Kontrollflusses. Die verschiedenen Paradigmen schließen sich nicht grundsätzlich gegenseitig aus, sondern lassen sich häufig miteinander kombinieren. Bei der Bezeichnung der Paradigmen herrscht oft Verwirrung. Einige Namen werden falsch verwendet, bei anderen herrscht Unklarheit, wo neben der großen Ähnlichkeit nun der Unterschied besteht. Dieser Artikel erläutert einige der heute gebräuchlichen SW-Paradigmen.


Software-Engineering mit UML & C: Praxisgerechter Einsatz für kleine Embedded-Systeme

In vielen Köpfen ist die UML verknüpft mit objektorientierter Programmierung und Hochsprachen wie C++, Java oder C#. Das ist natürlich auch richtig, aber die UML ist ebenso bestens für die Modellierung und Implementierung von kleinen Embedded-Applikationen mit prozeduraler Programmierung in ANSI-C einsetzbar. Wie das im Einzelnen für typische Software-Elemente aussieht und wie die Vorgehensweise dazu ist, zeigt dieser Beitrag.


Gesunde Software


Wissenswertes zur Entwicklung & Programmierung von Embedded-Software


Embedded- und Echtzeit-Softwareentwicklung - Presse

MicroConsult und Renesas: Zusammenarbeit bei Trainings für Renesas Synergy™ Plattform

MicroConsult bietet Training für die neue Renesas Synergy™ Plattform an. Die Teilnehmer bekommen einen Überblick über Synergy™ und lernen die wesentlichen Application Programming Interfaces (API) des Synergy™ Software Packages (SSP) kennen. Über die Hälfte der Trainings besteht aus praktischen Übungen. Mit diesem praxisorientierten Einstieg können Entwickler sofort erste eigene Applikationen basierend auf der Synergy™ Plattform realisieren.

Merkzettel


Sie haben derzeit keine Trainings auf dem Merkzettel.