Experience Embedded

Professionelle Schulungen, Beratung und Projektunterstützung

UML-Schulung: UML-Grundlagen und Einstieg in die modellbasierte Softwareentwicklung

  • Inhalt
     
  • Ziele -
    Ihr Nutzen
  • Teilnehmer
     
  • Voraussetzungen
     

Sie lernen, wie Sie Analyse und Entwurfsverfahren sowie die Darstellungsform der Unified Modeling Language (UML) kompetent einsetzen. Im anschließenden eintägigen Training "UML-Codegenerierung Workshop: Praktischer Einsatz für Embedded-Systeme" lernen Sie die Generierung von C-Code aus dem UML-Modell kennen. Den Link finden Sie unten über die Kachel "Verwandte Trainings".

Software-Entwickler, Software-Architekten, Software-Entwicklungsleiter, Systemarchitekten

Programmiererfahrung (z.B. C, C++, Java, C#)

Einführung in die objektorientierte Entwicklung

  • Grundbegriffe der objektorientierten Entwicklung
  • Gründe für den Einsatz objektorientierter Methoden
  • Vorteile beim Einsatz der objektorientierten Entwicklung

Anforderungen und Anwendungsfälle in der UML

  • Einsatz von Use-Case-Diagrammen
  • Aufbau von Use-Case-Diagrammen
  • Elemente und Beziehungen im Use-Case-Diagramm
  • Use-Case-Spezifikation
  • Praxistipps zum Umgang mit Use-Cases
  • Übung: Entwurf eines Use-Case-Diagramms für ein kleines Softwareprojekt

Klassen und Objekte

  • Was sind Objekte?
  • Was sind Klassen?
  • Welchen Zusammenhang gibt es zwischen Objekt und Klasse?
  • Wie werden Objekte identifiziert und Klassen entwickelt?
  • UML-Syntax von Klasse und Objekt
  • Praxistipps zum Finden von Objekten
  • Übung: Modellieren einer Klasse

Klassendiagramm als zentrales UML-Strukturdiagramm

  • Zweck und Inhalt des Klassendiagramms
  • Beziehungen zwischen Klassen
  • Genauere Spezifizierung der Beziehungen
  • Generalisierung (Vererbung) und Polymorphie
  • Abstrakte Klassen und Interfaces
  • Stereotypen und Zusicherungen (Constraints)
  • Übung: Finden von Objekten und Abstraktion zu Klassen, Herstellen der Beziehungen

Weitere UML-Strukturdiagramme

  • Kompositionsstrukturdiagramm
  • Parts und Ports
  • Kollaboration
  • Komponentendiagramm
  • Deployment-Diagramm
  • Nutzung des Paketdiagramms zur Beschreibung der Programmarchitektur und des Software-Designs
  • Praxistipps zum Einsatz der verschiedenen Strukturdiagramme
  • Übung: Strukturieren des Projektes und Aufteilen der Klassen in verschiedene Pakete

Sequenzdiagramm

  • Aufbau und Inhalt des Sequenzdiagramms
  • Darstellung der Interaktion zwischen Objekten
  • Zeitangaben
  • Überblick über die verschiedenen Fragmente
  • Praxistipps zum sinnvollen Aufbau eines Sequenzdiagramms
  • Übung: Darstellen zeitlicher Abläufe im Sequenzdiagramm

Kommunikationsdiagramm

  • Aufbau und Inhalt des Kommunikationsdiagramms
  • Darstellung des Zusammenspiels von Objekten
  • Praxistipps zur sinnvollen Nutzung des Kommunikationsdiagramms
  • Übung: Erstellen eines Kommunikationsdiagramms

Aktivitätsdiagramm

  • Darstellung von Programm- und Datenflüssen
  • Überblick über die Elemente im Aktivitätsdiagramm
  • Verschachtelte Aktionen
  • Interaktionsübersichtsdiagramm als Möglichkeit der Abstraktion
  • Praxistipps zum Einsatz des Aktivitätsdiagramms
  • Übung: Darstellen des Programmflusses im Aktivitätsdiagramm

Zustandsfolgediagramm

  • Darstellung von Automaten (State Machines) mit dem Zustandsfolgediagramm (State Chart)
  • Aufbau des Zustandsfolgediagramms
  • Verschachtelte Automaten
  • History-Zustand
  • Praxistipps zum Umgang mit Zustandsautomaten
  • Übung: Identifizieren von aktiven Klassen und Darstellung ihres Verhaltens im Zustandsfolgediagramm

Zeitdiagramm

  • Zweck und Inhalt des Zeitdiagramms (Timing-Diagramm)
  • Zeitangaben

Implementierungsbeispiele für Klassen, Interfaces und verschiedene Beziehungen

  • Objektorientierte Konzepte in prozeduralen Sprachen
  • Beispiele in C, C++, C# und Java

Übungen der UML-Schulung

  • Entwurf eines Use-Case-Diagramms für ein kleines Softwareprojekt
  • Modellieren einer Klasse
  • Finden von Objekten und Abstraktion zu Klassen, Herstellen der Beziehungen
  • Strukturieren des Projektes und Aufteilen der Klassen in verschiedene Pakete
  • Darstellen zeitlicher Abläufe im Sequenzdiagramm
  • Erstellen eines Kommunikationsdiagramms
  • Darstellung des Programmflusses im Aktivitätsdiagramm
  • Identifizierung von aktiven Klassen und Darstellung ihres Verhaltens im Zustandsfolgediagramm
  • Die Übungen werden jeweils nach Abschluss der entsprechenden Themen durchgeführt

MicroConsult PLUS

  • Als Teilnehmer haben Sie die folgenden Möglichkeiten, um Ihre Übungsverzeichnisse und Lösungsbeispiele für alle Übungsaufgaben mitzunehmen:
  • Sie nehmen die Dateien direkt auf einem von MicroConsult bereitgestellten kostenfreien USB-Stick mit, oder
  • Sie senden sich die Dateien selbst per E-Mail zu, oder
  • Sie erhalten auf Anfrage Zugriff auf die Dateien per Download.

--------------------------------------------------------

Hinweis:

In dem eintägigen Training "UML-Codegenerierung Workshop: Praktischer Einsatz für Embedded-Systeme" erlernen Sie die automatische Codegenerierung aus Zustands- und Klassendiagrammen.

Das Training findet jeweils freitags im Anschluss an das UML-Grundlagentraining statt und ist separat zu buchen.

Den Link zum weiterführenden UML-Training finden Sie über die Kachel "Verwandte Trainings".


Im Preis enthalten:

Mittagessen, Getränke, Trainingsunterlagen und Teilnahmezertifikat


Für Personalabteilungen

Sie können in unserem Online-Formular bis zu 5 Teilnehmer auf ein Training buchen.
Möchten Sie mehrere Teilnehmer auf verschiedene Trainings buchen, kontaktieren Sie uns bitte!

Bitte beachten Sie auch unser Bonusprogramm bei der gleichzeitigen Buchung von mehreren Trainings und/oder Teilnehmern.

Für Personalabteilungen

Verwandte Trainings

UML-Codegenerierung Workshop: Praktischer Einsatz für Embedded-Systeme
Trainings-Code: UML-P

UML-Praxis-Workshop: Praktischer Einsatz für die Embedded- und Echtzeit-Softwareentwicklung
Trainings-Code: UML-PRAXIS

Software-Architektur-Schulung für Embedded-Systeme und Echtzeitsysteme
Trainings-Code: EMB-ARCH

OOP-Grundlagen: Sprachunabhängiger Einstieg in die objektorientierte Programmierung
Trainings-Code: OOP-G

Design Patterns Schulung (nicht nur) für Embedded-Systeme
Trainings-Code: DP

SysML: Systemanalyse und Systemdesign mit der Systems Modeling Language
Trainings-Code: SYSML


Verwandte Trainings

Offenes Training

TerminPreis *Dauer
19.02. – 22.02.20181.760,00 €4 Tage 
17.09. – 20.09.20181.760,00 €4 Tage 
10.12. – 13.12.20181.760,00 €4 Tage 
04.03. – 07.03.20191.760,00 €4 Tage 
Anmeldecode: UML-G
* Alle Preise zzgl. der gesetzlichen USt.


> Download Blanko-Anmeldeformular
> Trainingsbeschreibung als PDF

Inhouse Training

In maßgeschneiderten Workshops kombinieren wir Ihre konkreten Projektaufgaben mit unserem Trainingsangebot. Dabei berücksichtigen wir Ihre Anforderungen bezüglich Inhalt, Zeit, Ort, Dauer, technischem Umfeld und Vermittlungsmethodik.

Für Ihre Anfrage oder weiterführende Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

> Trainingsbeschreibung als PDF

Coaching

Unsere Coaching-Angebote bieten den großen Vorteil, dass unsere Experten ihr Wissen und ihre Erfahrungen direkt in Ihren Lösungsprozess einbringen und damit unmittelbar zu Ihrem Projekterfolg beitragen.

Für Ihre Anfrage oder weiterführende Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

UML-Schulung: UML-Grundlagen und Einstieg in die modellbasierte Softwareentwicklung

Inhalt

Einführung in die objektorientierte Entwicklung

  • Grundbegriffe der objektorientierten Entwicklung
  • Gründe für den Einsatz objektorientierter Methoden
  • Vorteile beim Einsatz der objektorientierten Entwicklung

Anforderungen und Anwendungsfälle in der UML

  • Einsatz von Use-Case-Diagrammen
  • Aufbau von Use-Case-Diagrammen
  • Elemente und Beziehungen im Use-Case-Diagramm
  • Use-Case-Spezifikation
  • Praxistipps zum Umgang mit Use-Cases
  • Übung: Entwurf eines Use-Case-Diagramms für ein kleines Softwareprojekt

Klassen und Objekte

  • Was sind Objekte?
  • Was sind Klassen?
  • Welchen Zusammenhang gibt es zwischen Objekt und Klasse?
  • Wie werden Objekte identifiziert und Klassen entwickelt?
  • UML-Syntax von Klasse und Objekt
  • Praxistipps zum Finden von Objekten
  • Übung: Modellieren einer Klasse

Klassendiagramm als zentrales UML-Strukturdiagramm

  • Zweck und Inhalt des Klassendiagramms
  • Beziehungen zwischen Klassen
  • Genauere Spezifizierung der Beziehungen
  • Generalisierung (Vererbung) und Polymorphie
  • Abstrakte Klassen und Interfaces
  • Stereotypen und Zusicherungen (Constraints)
  • Übung: Finden von Objekten und Abstraktion zu Klassen, Herstellen der Beziehungen

Weitere UML-Strukturdiagramme

  • Kompositionsstrukturdiagramm
  • Parts und Ports
  • Kollaboration
  • Komponentendiagramm
  • Deployment-Diagramm
  • Nutzung des Paketdiagramms zur Beschreibung der Programmarchitektur und des Software-Designs
  • Praxistipps zum Einsatz der verschiedenen Strukturdiagramme
  • Übung: Strukturieren des Projektes und Aufteilen der Klassen in verschiedene Pakete

Sequenzdiagramm

  • Aufbau und Inhalt des Sequenzdiagramms
  • Darstellung der Interaktion zwischen Objekten
  • Zeitangaben
  • Überblick über die verschiedenen Fragmente
  • Praxistipps zum sinnvollen Aufbau eines Sequenzdiagramms
  • Übung: Darstellen zeitlicher Abläufe im Sequenzdiagramm

Kommunikationsdiagramm

  • Aufbau und Inhalt des Kommunikationsdiagramms
  • Darstellung des Zusammenspiels von Objekten
  • Praxistipps zur sinnvollen Nutzung des Kommunikationsdiagramms
  • Übung: Erstellen eines Kommunikationsdiagramms

Aktivitätsdiagramm

  • Darstellung von Programm- und Datenflüssen
  • Überblick über die Elemente im Aktivitätsdiagramm
  • Verschachtelte Aktionen
  • Interaktionsübersichtsdiagramm als Möglichkeit der Abstraktion
  • Praxistipps zum Einsatz des Aktivitätsdiagramms
  • Übung: Darstellen des Programmflusses im Aktivitätsdiagramm

Zustandsfolgediagramm

  • Darstellung von Automaten (State Machines) mit dem Zustandsfolgediagramm (State Chart)
  • Aufbau des Zustandsfolgediagramms
  • Verschachtelte Automaten
  • History-Zustand
  • Praxistipps zum Umgang mit Zustandsautomaten
  • Übung: Identifizieren von aktiven Klassen und Darstellung ihres Verhaltens im Zustandsfolgediagramm

Zeitdiagramm

  • Zweck und Inhalt des Zeitdiagramms (Timing-Diagramm)
  • Zeitangaben

Implementierungsbeispiele für Klassen, Interfaces und verschiedene Beziehungen

  • Objektorientierte Konzepte in prozeduralen Sprachen
  • Beispiele in C, C++, C# und Java

Übungen der UML-Schulung

  • Entwurf eines Use-Case-Diagramms für ein kleines Softwareprojekt
  • Modellieren einer Klasse
  • Finden von Objekten und Abstraktion zu Klassen, Herstellen der Beziehungen
  • Strukturieren des Projektes und Aufteilen der Klassen in verschiedene Pakete
  • Darstellen zeitlicher Abläufe im Sequenzdiagramm
  • Erstellen eines Kommunikationsdiagramms
  • Darstellung des Programmflusses im Aktivitätsdiagramm
  • Identifizierung von aktiven Klassen und Darstellung ihres Verhaltens im Zustandsfolgediagramm
  • Die Übungen werden jeweils nach Abschluss der entsprechenden Themen durchgeführt

MicroConsult PLUS

  • Als Teilnehmer haben Sie die folgenden Möglichkeiten, um Ihre Übungsverzeichnisse und Lösungsbeispiele für alle Übungsaufgaben mitzunehmen:
  • Sie nehmen die Dateien direkt auf einem von MicroConsult bereitgestellten kostenfreien USB-Stick mit, oder
  • Sie senden sich die Dateien selbst per E-Mail zu, oder
  • Sie erhalten auf Anfrage Zugriff auf die Dateien per Download.

--------------------------------------------------------

Hinweis:

In dem eintägigen Training "UML-Codegenerierung Workshop: Praktischer Einsatz für Embedded-Systeme" erlernen Sie die automatische Codegenerierung aus Zustands- und Klassendiagrammen.

Das Training findet jeweils freitags im Anschluss an das UML-Grundlagentraining statt und ist separat zu buchen.

Den Link zum weiterführenden UML-Training finden Sie über die Kachel "Verwandte Trainings".

Merkzettel


Sie haben derzeit keine Trainings auf dem Merkzettel.